Das aktuelle Heft Aktuelles IN-Cover
Jeden Donnerstag neu!
Bild des Benutzers IN Redaktion

Via Facebook bitte er um eine Million

Prinz Frederic von Anhalt bettelt um Geld

Prinz Frederic von Anhalt bittet via Facebook um Geld
Prinz Frederic von Anhalt bittet via Facebook um Geld

Wie verzweifelt muss ein Mensch sein? Prinz Frederic von Anhalt bat via Facebook seine Freunde um eine Million Dollar. Wofür er das Geld braucht und wer ihm tatsächlich geholfen hat.

Dass Prinz Frederic von Anhalt seit Längerem Geldprobleme hat, ist kein Geheimnis, doch nun bat er sogar ganz öffentlich auf seiner Facebook-Seite um finanzielle Unterstützung. "Ich brauch ganz dringend eine Million Dollar", postete der Ehemann von Hollywood-Star Zsa Zsa Gabor sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch. Doch damit nicht genug: "Wo sind all die Milliardäre, die ich in den letzten 25 Jahren bespaßt und miteinander vernetzt habe“, fragt der deutsche Adoptivprinz seine 4.298 Facebook-Freunde. Aber wofür braucht er das Geld eigentlich? "Ende Mai sollte ich 700.000 Dollar an die Bank abdrücken – aber mir fehlte das Geld dafür", erklärt er im Gespräch mit "Bunte.de".Nach etlichen E-Mails, Anrufen und schlaflosen Nächten hat von Anhalt tatsächlich einen edlen Helfer gefunden, den amerikanischen Geschäftsmann Scot Fine. "Er ist schon seit Jahren ein Fan von meiner Frau", verrät der Prinz stolz. Innerhalb von einem Jahr muss der Prinz das Geld zurückzahlen. Für die edle Leihgabe von eineinhalb Millionen, also einer halben Million mehr als Frederic eigentlich haben wollte, durfte der Geschäftsmann sogar sein Idol Zsa Zsa Gabor treffen. "Er war bei uns zu Hause, hat meiner Frau die Hand geschüttelt, mit ihr gesprochen", erzählt er weiter. Außerdem hat der Prinz den Geschäftsmann zu seinem Geburtstag eingeladen: "Am 18. Juni feiere ich mit 800 Gästen – und Scot und seine Familie werden auch mit dabei sein. Er ist mittlerweile ein guter Freund geworden."Jetzt ist ja auch wieder Geld in der Haushaltskasse und das muss natürlich auch ausgegeben werden …
Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von ...